Massengrab Luxemburger Streikopfer

Beuren, Gemeinde Beuren (Hochwald)
Beschreibung
Der Generalstreik in Luxemburg vom August/September 1942 forderte 21 Todesopfer. 20 Männer wurden nach ihrer Erschießung im Granitsteinbruch in der Nähe des SS-Sonderlagers/KZ Hinzert hier im Wald verscharrt. Das 21. Todesopfer war ein staatenloser Résistancekämpfer, der ehemaliger deutscher Staatsangehöriger war. Er hatte sich nach den Verhaftungen freiwillig gestellt, damit kein Unbeteiligter willkürlich von den Nazis verschleppt würde. Er wurde, da das Standgericht nicht mehr bestand, vor ein Sondergericht gestellt und anschließend im Zuchthaus Köln-Klingelpütz enthauptet.
Das Massengrab barg 19 Leichname. Seine Länge von 15 Metern beruht auf dem Umstand, daß es aus vier nebeneinander liegenden Grunben bestand. Einer der Erschossenen wurde an unbekannter Stelle im Wald verscharrt.
Die hier gezeigten Plakate ließ Gauleiter Simon zur Abschreckung überall im besetzten Luxemburg aufhängen. Die Skizze des Massengrabes stammt aus dem Jahr 1946 und wurde von der damaligen Exhumierungskommission gefertigt. Mit dem abgebildeten Linolschnitt erinnert Albert Kaiser, luxemburgischer Häftling des SS-Sonderlagers/KZ Hinzert, an die Opfer. [1]


1946 exhumierte eine französische Kommission die Opfer aus den Massengräbern und aus den Gräbern des versteckt am Waldrand befindlichen "Lagerfriedhofes", auf dem die SS die Toten würde- und namenlos hatte verscharren lassen. Identifizierte französische und luxemburgische Opfer wurden auf Friedhöfe in ihrem Heimatland umgebettet. Die Toten, die nicht identifiziert oder die nicht in ihre Heimatländer überführt werden konnten, wurden auf dem neu angelegten Gedenkstätten-Friedhof beigesetzt. [2]

Weitere Informationen dazu siehe auch Datensatz Interne ID: 34348 - Gedenkstein Luxemburger Streikopfer (Anm. d. Redaktion)

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Ausstellungen, Kulturzentren und Gedenkstätten
Zeit:
1942
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.886753
lat: 49.704303
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hochwald

Internet
http://www.gedenkstaette-hinzert-rlp.de/

Datenquellen
[1] Infotafel vor Ort (26.07.2020) - Quelle: Conseil National de la Résistance Luxembourg.
[2] Rheinland-Pfalz - Blätter zum Land - Extra, 3. und aktualisierte Auflage 2013. Die Gedenkstätte
SS-Sonderlager/KZ Hinzert. Hrsg: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz , http://www.politische-bildung-rlp.de.

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 2: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 3: © Michael Grün, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 23.09.2020
Interne ID: 3027
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=3027
ObjektURL als Mail versenden