Erlöserkirche - evangelisches Pfarrhaus

Gerolstein, Stadt Gerolstein Sarresdorfer Straße 15 A
Beschreibung
Udo Köhler konnte schon 1976 sein silbernes Jubiläum als Pfarrer der evangelischen Gemeinde von Gerolstein begehen. Seine Pfarrei erstreckt sich über ein Gebiet von 743 Quadratkilometern. Neben der seelsorglichen Arbeit, die durch diese Zahl nur angedeutet wird, ist es das große Verdienst von Pfarrer Köhler nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges den Wiederaufbau der evangelischen Erlöserkirche von Gerolstein tatkräftig betrieben zu haben. Die wertvollen Mosaiken, von denen etwa 120 Quadratmeter zerstört waren, konnten nach den noch in Berlin-Neukölln vorhandenen Originalplänen wiederhergestellt werden, was leider für die alten Wappenfenster nicht möglich war. Auch die anderen durch den Krieg zerstörten oder beschädigten Gebäude des Kirchenzentrums wurden unter der tatkräftigen Leitung von Pfarrer Köhler wiederhergestellt. Er hat übrigens ein liebenswürdiges Hobby: als Kakteenzüchter ist er über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Pfarrhäuser
Zeit:
1893
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.655248
lat: 50.223562
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Hofacker

Internet
http://www.gerolstein.de/

Datenquellen
Pater Josef Böffgen, Gerolstein.

Bildquellen
Bild 1: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.
Bild 2: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.
Bild 3: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.
Bild 4: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.
Bild 5: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.
Bild 6: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 24.07.2014
Interne ID: 30307
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=30307
ObjektURL als Mail versenden