Matthias- oder Scheuerner Kreuz

Bernkastel, Stadt Bernkastel-Kues
Beschreibung
Der Stamm der Bernkasteler Sankt-Georg-Pfadfinder restaurierte im Jahre 1972 das Matthias- oder Scheuerner Kreuz aus dem Jahre 1668. Der Bildstock wurde mit Eisenklammern befestigt, gereinigt und mit wetterfesten Steinfarben gestrichen. Das Kreuz trägt die Inschrift:

ANNO 1668 HAT DER EHRBARER
MATTHEIS PETRVS VON BERENKESSEL
DIESES CREVTZ ZV EHREN GOTTES
LASSEN AUFRICHTEN

Das Besondere an diesem Bildstock ist, dass unter dem Kreuz neben der Gottesmutter, Maria Magdalena und Johannes auch der Apostel Matthias mit dem Beil abgebildet ist. Auf dem Gegenstück, dem Petruskreuz, das in der Hausmauer des Hauses Kropp in der Burgstraße bei Scheers Tankstelle eingemauert ist und das wohl denselben Stifter Mattheis Petrus hat, stehen unter dem Kreuz die drei Marien, Johannes und Petrus.

Größe: 176 x 50 cm, Material: grauer Sandstein, gestrichen, relativ gut erhalten, teilweise beschädigt und verwittert.

Peter Kremer berichtet über dieses Kreuz: Ein sehr interessantes Marienbildnis steht im Walde an der Longkamper Straße auf dem Weg zum sogenannten „Goldenen Kreuz“. Es ist künstlerisch recht wertvoll und auch volkskundlich besonders bemerkenswert, weil hier der Apostel Matthias, dem Bibeltext zuwider, unter das Kreuz Christi gestellt ist. Der abgebrochene Schaft, auf dem der Bildstock jetzt steht, scheint nicht ursprünglich dazu gehört zu haben. Auf dem gut ausgearbeiteten Relief sehen wir Christus am Kreuz, darunter Maria, Johannes, Magdalena und Matthias. Dieser hält eine Axt am langen Stiel wie eine Trophäe des Sieges hoch über seinem Haupt. Auf der Inschrift lesen wir, dass anno 1668 der ehrbare Matthias Petrus von Berncastel diese Kreuz zu Ehren Gottes hat aufrichten lassen. Die Besonderheit, eben die Darstellung des heiligen Matthias in der Kreuzigungsgruppe ergibt sich wahrscheinlich aus dem Namen des Stifters,zumal wir am Weg zum Wasserfall im Tiefenbachtal gleich beim Verlassen der Vorstadt ein arg vernachlässigtes Bildnis entdecken konnten, das augenfällige formale Gleichheiten mit diesem Matthiasbild hat, nur steht statt dieses Apostels der heilige Petrus mit großem Schlüssel unter dem Kreuz, und wir vermuten, dass der gleiche Stifter hier seinen zweiten Namenspatron ehren wollte. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1668
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.084911
lat: 49.908931
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unterm Altenwald

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquellen
[1] Franz Schmitt: Bernkastel im Wandel der Zeiten. Hrsg. Stadt Bernkastel-Kues, 1985.

Bildquellen
Bild 1: © Erich Wilbert, Bernkastel-Kues, 2020.
Bild 2: © Erich Wilbert, Bernkastel-Kues, 2020.
Bild 3: © Erich Wilbert, Bernkastel-Kues, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.04.2020
Interne ID: 30430
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=30430
ObjektURL als Mail versenden