Unterm Brühlborn

Altrich, Gemeinde Altrich
Beschreibung
Das Wort Brühl kommt aus dem Lateinisch-Althochdeutschen von bro[g]ilus, auch broil, bruil, mittelhochdeutsch brüel und bedeutet grundherrliche Wiese, eingehegter Wildpark, eingehegtes Gehölz. [...] Das Wort Brühl existiert heute noch als Orts- und Flurname und ist in West- und Süddeutschland verbreitet, heute aber meist gleichbedeutend mit fette, sumpfige Wiese. [1]

Das Wort Born im Flurnamen weist auf einen Brunnen oder eine Quelle hin.

burn, born [Joseph Kehrein, Sammlung alt- und mitteldeutscher Wörter aus lateinischen Urkunden, Nordhausen,1863.] Quelle, Brunnen = gefasste Quelle; ab 13./14. Jahrhundert born; häufig in Flurnamen und Ortsnamen; althochdeutsch brunno, mittelhochdeutsch brunne, burn(e), born, mittelniederdeutsch born(e) [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.924388
lat: 49.960243
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unterm Brühlborn

Internet
http://www.altrich.de/

Datenquellen
[1] http://genwiki.genealogy.net/Br%C3%BChl
[2] Peter Paul Schweitzer: Altdeutscher Wortschatz. Ein sprachgeschichtliches Wörterbuch.Hadamar 2002. www.ippsch.de/database/altdeutsch.pdf


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.01.2020
Interne ID: 31539
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=31539
ObjektURL als Mail versenden