Unter Winkelborn

Lissingen, Stadt Gerolstein
Beschreibung
Winkel = Deutung: Zu althochdeutsch winkil, mittelhochdeutsch winkel st.M. 'Winkel, Ecke, Ende, abseits gelegener Raum'. Es handelt sich vielfach, insbesondere bei Komposita mit dem GT Winkel, um einen Formnamen für spitz zulaufende, von einer Weg- oder Flussbiegung oder einem Knick im Grenzverlauf begrenzte Flurstücke. Daneben tragen auch weit abgelegene oder verborgene Stellen häufig den Namen im Winkel. [1]

Das Wort Born im Flurnamen weist auf einen Brunnen oder eine Quelle hin.
burn, born [Joseph Kehrein, Sammlung alt- und mitteldeutscher Wörter aus lateinischen Urkunden, Nordhausen,1863.] Quelle, Brunnen = gefasste Quelle; ab 13./14. Jahrhundert born; häufig in Flurnamen und Ortsnamen; althochdeutsch brunno, mittelhochdeutsch brunne, burn(e), born, mittelniederdeutsch born(e). [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.625183
lat: 50.225616
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter Winkelborn

Internet
http://www.gerolstein.de/

Datenquellen
[1] Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS), 2015. http://cgi-host.uni-marburg.de/~hlgl/mhfb/id.cgi?lines=0&ex=rs&table=flurname&lemma=Winkel-Haken&suchlemma=winkel-haken
[2] Peter Paul Schweitzer: Altdeutscher Wortschatz. Ein sprachgeschichtliches Wörterbuch.Hadamar 2002. www.ippsch.de/database/altdeutsch.pdf


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.09.2013
Interne ID: 32152
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=32152
ObjektURL als Mail versenden