Sankt Vincentius

Heidweiler, Gemeinde Heidweiler Kirchstraße 1
Beschreibung
Dreiachsiges Schiff mit schmalen Rundbogenfenstern, Strebepfeilern und Dachreiter, in der heutigen Erscheinung wohl von 1776, im Kern vielleicht älter.
Der eingezogene, dreiseitig geschlossene Chor 1905 nach Plänen von Peter Marx, Trier.
Der noch belegte Kirchhof in alter Ausdehnung erhalten, mit Bruchsteinmauer umfriedet. [1]

Um die Kirche in Heidweiler rankt sich eine nette Legende. Im Unterdorf sollte das Gebäude von Sankt Vincentinus ursprünglich entstehen. Die Heidweilerer schafften die Baumaterialien dorthin, doch als sie am nächsten Morgen zur Baustelle kamen, war das Material weg. Es lag auf einer Anhöhe südlich des Ortes. Das Spielchen wiederholte sich mehrere Male und schließlich beschlossen die Pfarrangehörigen die Kirche an dem Platz zu bauen, an dem das Material immer wieder auftauchte. Dort steht die 1416 erbaute Kirche bis heute.

Sie zählt zu den ältesten im Heckenland und besaß mit Greverath, Dierscheid, Rodenerden, Dodenburg, Heckenmünster und Bergweiler einst ein großes Einzugsgebiet. Sehenswert sind die Jugendstilbemalung und der Hochaltar mit Rokokoschnitzereien der Kirche, die mit großem Engagement der Bürger renoviert wurde.
Der Chor wurde 1644 gebaut. Der Hochaltar ist der ehemalige Seitenaltar einer Kirche aus Piesport. Die Kirche wurde im 20. Jahrhundert renoviert.
Über dem Taufbecken ist das Wappen der Grafen aus Dodenburg, die früher nach Heidweiler zur Messfeier kamen. Die Orgel wurde 2002 restauriert. Schutzpatron: Sankt Vinzenzius
Filialkirchen: Sankt Hubertus, Greverath und Sankt Laurentius, Dierscheid
Wichtiges: Altar, Ambo, Beichtstuhl, Kanzel, Kommunionbank, Luxemburer Muttergottes, Kreuz und Kelch aus dem 15./16. Jahrhundert
Brauchtum ( nur in Heidweiler ) : Marienprozession ( 01.05. ), Bruderschaftsfest ( im Juli )
Gebeine im Altar: Seel. Peter Fridhofen & Schwester Blandine Merten. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Chor: Marx, Peter (Trier)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1776
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.745489
lat: 49.905459
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Königswiese

Internet
http://cms.pfarreiengemeinschaft-dreis.de/bistum-trier/Integrale?SID=E12CE770FF130C9FBF21C19525477068&MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&PageView.PK=57&Document.PK=75253

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[2] PfarreienGemeinschaft Arenrath-Bruch-Dreis-Heidweiler http://cms.pfarreiengemeinschaft-dreis.de/bistum-trier/Integrale?SID=E12CE770FF130C9FBF21C19525477068&MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&PageView.PK=57&Document.PK=75253

Bildquellen
Bild 1: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.
Bild 2: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.
Bild 3: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.
Bild 4: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.
Bild 5: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.
Bild 6: © Thomas Stoll, Heidweiler, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.12.2010
Interne ID: 3329
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=3329
ObjektURL als Mail versenden