Massengrab Sowjetische Kriegsgefangene

Beuren, Gemeinde Beuren (Hochwald)
Beschreibung
Die im Umfeld dieser Tafel heute noch sichtbaren Gruben dienten als Massengräber für ca. 70 sowjetische Kriegsgefangene, die im Oktober 1941 im SS-Sonderlager/KZ Hinzert durch Zyankali-Injektionen qualvoll ermordet wurden. Die Opfer des Kriegsverbrechens, die unter Anwesenheit des Lagerkommandanten Hermann Pister vom damaligen Lagerarzt Dr. Wolter mit dem Gift "geimpft" wurden, brachte SS-Personal mit LKW zu der damals hier befindlichen Hubertuswiese. Die Toten wurden dann in den vorbereiteten Gruben verscharrt.
Die französische Militärverwaltung führte im Oktober/November 1945 Suchgrabungen durch, exhumierte die aufgefundenen Opfer und bestattete sie zuerst auf dem Friedhof in Hermeskeil. Am 16.09.1946 erhielten die Toten dann ihre letzte Ruhestätte auf dem "Ehrenfriedhof" in der Gedenkstätte ehemaliges SS-Sonderlager/KZ Hinzert.
Etwa 200 Meter südlich von hier erinnern ein Gedenkstein an die Ermordeten und eine Informationstafel an den politischen Hintergrund des Verbrechens. [1]

1946 exhumierte eine französische Kommission die Opfer aus den Massengräbern und aus den Gräbern des versteckt am Waldrand befindlichen "Lagerfriedhofes", auf dem die SS die Toten würde- und namenlos hatte verscharren lassen. Identifizierte französische und luxemburgische Opfer wurden auf Friedhöfe in ihrem Heimatland umgebettet. Die Toten, die nicht identifiziert oder die nicht in ihre Heimatländer überführt werden konnten, wurden auf dem neu angelegten Gedenkstätten-Friedhof beigesetzt. [2]

Weitere Informationen dazu siehe auch Datensatz Interne ID: 3028 - Gedenkstein Sowjetische Kriegsgefangene (Anm. d. Redaktion)

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Grabstätten
Zeit:
1941
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.88287
lat: 49.70703
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hochwald

Internet
http://www.gedenkstaette-hinzert-rlp.de/

Datenquellen
[1] Infotafel vor Ort (26.07.2020).
[2] Rheinland-Pfalz - Blätter zum Land - Extra, 3. und aktualisierte Auflage 2013. Die Gedenkstätte
SS-Sonderlager/KZ Hinzert. Hrsg: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz , http://www.politische-bildung-rlp.de

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 2: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 3: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 4: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 5: © Michael Grün, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 23.03.2021
Interne ID: 34349
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=34349
ObjektURL als Mail versenden