Gedenkstätte für die Opfer der NS-Justiz

Heiligkreuz, Stadt Trier Berliner Allee 7
Beschreibung
Das Mahnmal für die Opfer der NS-Justiz wurde 1989 durch die Künstlerin Gabriele Marwede (*1925) realisiert und an der Deutschen Richterakademie in Trier aufgestellt. In Gedenken an die Männer, Frauen und Kinder, denen während der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten, im Namen des Deutschen Volkes Unrecht widerfuhr dient es als Mahnstätte. Der stilisierte, menschliche, helmartig wirkende Kopf hat die Augen verhüllt. Auf einer steinernen in den Boden eingelassenen Tafel steht zu lesen: Im Gedenken an die Frauen und Männer denen im Namen des Deutschen Volkes Unrecht geschah, 1933-1945 [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Marwede, Gabriele (Bildhauerin, freischaffende Künstlerin), [* 1925]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Denkmale
Zeit:
01.03.1989
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.643309
lat: 49.744787
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
https://public-art-trier.de/objekt/mahnmal-fuer-die-opfer-der-ns-justiz/

Datenquellen
[1] Public Art Trier https://public-art-trier.de/ Die Europäische Kunstakademie Trier hat in Kooperation mit der Universität und der Hochschule eine Datenbank zur Kunst im öffentlichen Raum Triers aufgebaut.

Bildquellen
Bild 1: © Public Art Trier - https://public-art-trier.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.11.2018
Interne ID: 34361
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=34361
ObjektURL als Mail versenden