Fachwerkkapelle

Freilichtmuseum Roscheider Hof
Roscheider Hof, Stadt Konz Roscheiderhof

Beschreibung
Die Kapelle stammt aus der Zeit um 1730 aus Bürder, wenige Kilometer nördlich von Neuwied. Sie ist eine freundliche Gabe der Trierer Diözese und musste einem neu errichteten Kirchlein weichen.

Die Kapelle wurde schließlich ins Freilichtmuseum übernommen und fand 1985 ihren neuen Platz als Wegekapelle unterhalb des Rosengartens. Das kleine Gotteshaus ist der "Schmerzhaften Mutter" geweiht. In der Kapelle steht eine Pietà aus dem alten Pfarrgarten in Heimersheim bei Ahrweiler. Im Umkreis sind alte Grabkreuze gruppiert. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Museen
Zeit:
Um 1730
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.59767
lat: 49.70544
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Gillenbüsch

Internet
http://www.roscheiderhof.de/index.php/de/hofanlagemenu/fachwerkkapelle

Datenquellen
[1] Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof e.V., Roscheiderhof 1, D-54329 Konz, email: info@RoscheiderHof.de, Internet: http://www.roscheiderhof.de

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.
Bild 2: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 19.06.2014
Interne ID: 34820
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=34820
ObjektURL als Mail versenden