Gewerkschaft Quint

Ehrang-Quint, Stadt Trier Schlossstraße
Beschreibung
Eisenhütte Gewerkschaft Quint. Erstmalige Erwähnung 1683. Nach dieser Urkunde kaufte Franz Pidoll ein Grundstück, dass den Himmeroder Mönchen gehörte. 1887 wurde hier der letzte Hochofen ausgeblasen. Die Hütte war berühmt wegen ihrer Takenplatten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Eisenwerke
Zeit:
1683
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.708174
lat: 49.825144
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.ehrang.de/

Datenquellen
[1] Janssen, W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.

Bildquellen
Bild 1: Die Quinter Eisenhütte um 1850. Zeichnung unbekannter Hand.

Stand
Letzte Bearbeitung: 20.04.2014
Interne ID: 36
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=36
ObjektURL als Mail versenden