Zwerganwand über dem Büst

Detzem, Gemeinde Detzem
Beschreibung
Zwerch: Zu althochdeutsch thwerah ‚schräg‘, mittelhochdeutsch twerch ‚auf die Seite gerichtet, schräg, verkehrt‘, frühneuhochdeutsch zwer, zwerch ‚quer‘.[...] Mit zwerch wurden Gewanne bezeichnet, die quer zu den benachbarten Flurstücken verlaufen. [1]

Flurname Anwand: 1. 'Streifen an der Schmalseite des Ackers zum Wenden des Pfluges, oder mit dem Recht, diesen Streifen zu benützen';
2. 'schmaler Rasenstreifen rings um den Acker, um diesen noch auf eigenem Grund umgehen zu können'. Mittelhochdeutsch anwande, anwant für 'Grenze; Grenzstreifen; Stelle, wo der Pflug wendet; Acker; Ackerbeet'. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.849801
lat: 49.828858
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Zwerganwand über dem Büst

Internet
http://www.detzem.de/

Datenquellen
[1] © Hessisches Flurnamenarchiv Gießen / Prof. Dr. Hans Ramge
http://www.lagis-hessen.de/de/help/info/sn/mhfb?lemma=Zwerch
[2] http://namenbuch.gmg.biz/lexikon.aspx?id=12149&lex=A


Stand
Letzte Bearbeitung: 18.10.2016
Interne ID: 36606
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=36606
ObjektURL als Mail versenden