In der Höllenanwand

Breit, Gemeinde Breit
Beschreibung
Hölle in Flurnamen dient meist als Bezeichnung für besonders tiefe, abgelegene oder düstere Örtlichkeiten. In Flurnamen hat es die Bedeutung‚ 'Schlucht, tiefer Hohlweg, entlegener Winkel’. In der Regel wird Hölle für tiefe, teils bewaldete Senken verwendet, die oftmals von der Siedlung weit entfernt liegen. [1]

Flurname Anwand: 1. 'Streifen an der Schmalseite des Ackers zum Wenden des Pfluges, oder mit dem Recht, diesen Streifen zu benützen';
2. 'schmaler Rasenstreifen rings um den Acker, um diesen noch auf eigenem Grund umgehen zu können'. Mittelhochdeutsch anwande, anwant für 'Grenze; Grenzstreifen; Stelle, wo der Pflug wendet; Acker; Ackerbeet'. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.916040
lat: 49.771662
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Höllenanwand

Internet
http://www.og-breit.de/

Datenquellen
[1] http://www.heimatbund-thueringen.de/fileadmin/FNReport/FN-Report_2009-4.pdf
[2] http://namenbuch.gmg.biz/lexikon.aspx?id=12149&lex=A


Stand
Letzte Bearbeitung: 18.10.2016
Interne ID: 36639
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=36639
ObjektURL als Mail versenden