Ehemaliges Reichsarbeitsdienstlager Daun

Daun, Stadt Daun Oberes Daufeld
Beschreibung
Im südlichen Stadtgebiet, unterhalb des Maria-Hilf-Krankenhauses, gab es im Bereich der heutigen Straße "Oberes Daufeld" ein Lager des Reichsarbeitsdienstes. Das Amt Daun hatte ein ca. 4000 qm großes Wiesengelände gepachtet, auf dem vom 24. August 1933 bis 1. November 1934 durch den Reichsarbeitsdienst ein Lager errichtet wurde, bestehend aus:
1 Verwaltungsbaracke mit Sanitätsstube und Krankenrevier. Unteroffiziersstube, 2 Mannschaftsbaracken mit 4 Stuben für je 17 Mann (8,50 x 26,50 m). 1 Wirtschaftsbaracke mit Küche, Speiseraum und Kantine
Am Eingang stand ein Wachgebäude, daneben gab es ein Wasch- und Abortgebäude, einen offenen Fahrzeugschuppen sowie einen Holz(lager)schuppen (7,50 x 9 m).

Ab 1940 hatte die Wehrmacht das Gelände in ein Lager für Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter umgewandelt und betrieb es bis Kriegsende. Nach dem Kriege wurden die Gebäude noch als Notunterkünfte für Flüchtlinge und Wohnungslose genutzt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen /
Zeit:
1933
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.83116
lat: 50.19006
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Oberes Daufeld

Internet
http://www.stadt-daun.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2015.

Bildquellen
Bild 1: Verbandsgemeindearchiv Daun
Bild 2: Verbandsgemeindearchiv Daun
Bild 3: Verbandsgemeindearchiv Daun

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.04.2015
Interne ID: 38186
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=38186
ObjektURL als Mail versenden