Wüstung Neuendorf

Bäsch, Gemeinde Thalfang
Beschreibung
Eine Urkunde von 1274 erwähnt die Dörfer "Thalevanc, Boyho (=Bäsch), Heselcheyt (=Hilscheid), Buelcheid (=Burtscheid) und Licechenburc (=Lückenburg)", aber wahrscheinlich gab es damals auch schon die anderen, aus Rodungen entstandenen Dörfer. Das Weistum von Thalfang nennt dann 1505 die genau markierte Grenze des "Gezirks" ("Mark", "Gemarkung"), 14 Schöffen, Rechte und Pflichten von Herrschaft und Untertanen "nach alter gewonheit". Ein Verzeichnis aus demselben Jahr erwähnt die 12 Dörfer Thalfang, Bäsch, Burtscheid, Deuselbach, Etgert, Gielert, Hilscheid, Immert, Lückenburg, Rorodt, Talling und Dhronecken, wobei Thalfang als Kirch- Markt und Gerichtsort und Dhronecken als Sitz der Burg und des Amtes extra aufgeführt werden. Daneben gehörten noch kleinere, später z.T. verlassene Dörfer wie Prosterath, Gospert (bei Talling), Neuendorf (im Bäscher Wald), Röderbach (seit 1329 Eisenschmelze bei Dhronecken) zur Mark. 1790 hatte sie ca.2.400 Einwohner. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Wüstungen
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.04779
lat: 49.73337
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Neuendort

Internet
http://www.thalfang.de/

Datenquellen
[1] http://www.luftkurort-thalfang.de/fileadmin/bilder/Gemeinde/Mark/Mark_Thalfang.pdf
[2] © OpenStreetMap contributors, 2015 www.openstreetmap.org/copyright


Stand
Letzte Bearbeitung: 08.06.2015
Interne ID: 39043
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=39043
ObjektURL als Mail versenden