Ehemalige Siedlung Zu Jünken

Träg, Gemeinde Welschbillig
Beschreibung
Durch die Siedlung Träg verlief mitten durch den Ort die alte Gemarkungs- bzw. Banngrenze zwischen Welschbillig und Möhn - entlang der "Trift".

Nach 1860 werden in Träg weitere Häuser gebaut, so dass in der topographischen Kartenaufnahme von 1885 bereits fünf Anwesen auf der Welschbilliger Seite und sogar acht Häuser oder Hütten auf der Möhner Seite ("Zu Jünken") zu sehen sind.

1999 wurde aus den Siedlungen Träg und Zur Jünken der Welschbilliger Orts- und Stimmbezirk Träg mit Ortsvorseher und Ortsbeirat gebildet. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1860
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.59416
lat: 49.84852
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der ünkenwiese

Internet
http://heimatverein-träg.de

Datenquellen
[1] Rudolf Müller / Hildegard Olk: Träg - Von der Siedlung zum Dorf. Hrsg. Heimatverein Träg, 2012.


Stand
Letzte Bearbeitung: 02.12.2015
Interne ID: 39671
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=39671
ObjektURL als Mail versenden