Leimesheld

Michelbach, Stadt Gerolstein
Beschreibung
Leim – Zu althochdeutsch. leim, leimo ‚Lehm, Schlamm, Ton‘, mittelhochdeutsch leim st. M., leime sw. M., frühneuhochdeutsch leim ‚Lehm‘. Die Flurnamen beziehen sich in den allermeisten Fällen auf Orte, an denen man den Lehm abbaute, der beim Hausbau zum Füllen des Fachwerks und zum Backofenbau verwendet wurde (Leimkaute, -grube). Manchmal weisen die Namen auf die Bodenbeschaffenheit von Flurstücken hin. [1]

Held – Mit "Held" ist eine geneigte, abhängende Stelle gemeint. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.676858
lat: 50.178340
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Leimesheld

Internet
http://www.gerolstein.de/

Datenquellen
[1] © Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/gsrec/id/2173/current/1/sn/shfb?q=Leim
[2] Kristin Gresse: Analyse der Flurnamen im Westerwald anhand des Beispiels Rückroth. Erfurt, 2013 http://www.rueckeroth.de/mediapool/63/630397/data/Kristin_Gresse_HausarbeitFlurnameninRueckeroth.pdf


Stand
Letzte Bearbeitung: 24.12.2015
Interne ID: 40230
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=40230
ObjektURL als Mail versenden