Burg Bruch (1)

Brucher Burg, Gemeinde Bruch
Beschreibung
1211 erstmalig erwähnte Niederungsburg, von zweiteiliger Anlage. Teile der Ringmauer und Bergfriede von Vor- und Kernburg mit verbindender Zehntscheune erhalten sowie barocke Wohnhäuser.
(Homepage Tag des offenen Denkmals 12.09.2004 http://tag-des-offenen-denkmals.de/programm)

Ehemalige Wasserburg mit zwei Rundtürmen. Zwischen den heute verlandeten Gräben stehen die Reste der wieder bewohnten Kernburg und einer weitläufigen Vorburg. 1211 erstmalig erwähnt. Trierer Grenzburg gegen Luxemburg.

> Die Wasserburg war bis Mitte des 14. Jahrhundert Sitz der Herren von Bruch. Dann übernahmen die Herren von Daun sie als kurfürstliches Lehen, bis sie 1639 wieder in den Besitz von Kurtrier kam. Die Eingangsseite mit dem Torhaus und fünfgeschossigen Eckturm sowie der freistehende Rundturm stammen aus dem Anfang des 14. Jahrhundert
http://wwwifelfuehrer.de

> Kunsthistorische Beschreibung
Burg Bruch ist eine malerische frühere Wasserburg. Die Herren von Bruch werden 1138 genannt. In der Kernburg ist der Bergfried beachtenswert (13. Jahrhundert, Oberteil um 1300), in der Vorburg ein weiterer Rundturm sowie ein Torhaus (13. Jahrhundert, oberer Teil 14. Jahrhundert). Das Herrschaftsgebäude entstand 1738 über älteren Kellern, die Kapelle um 1300 (Dr. Wilhelm Avenarius, Braubach).

> Im 13. Jahrhundert errichtete Wasserburg der Herren von Bruch, seit 1357 Grenzburg von Trier gegen Luxemburg; Kernburg mit Untergeschossen des 13. Jahrhundert, spätgot. Kegeldach von 1449; Vorburg mit Ringmauer, viergeschoss. Bergfried, Torhaus und Ecktürmen des 13. und 14. Jahrhundert; Herrenhaus 1738 erbaut unter Einschluß der spätgot. Kapelle.
(http://www.denkmalschutz.de)

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
1211
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.785210
lat: 49.952910
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Brühl

Internet
http://www.burg-bruch.de/

Datenquellen
Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach und http://www.denkmalschutz.de

Bildquellen
Bild 1: Internet
Bild 2: Internet

Stand
Letzte Bearbeitung: 31.07.2007
Interne ID: 403
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=403
ObjektURL als Mail versenden