Ehemaliges Mordkreuz im Brühl

Dreis, Gemeinde Dreis Kirchstraße
Beschreibung
Als der Trierer Kreuzeforscher Georg Jakob Meyer in den frühen 1950er Dreis besuchte, fand er in dem Wiesengelände "in Brühl" die Trümmer eines Wegekreuzes. [...] Eine Datierung fehlte er, er ging aber davon aus, dass es augenscheinlich sehr alt sei und konnte von der Inschrift noch folgendes entziffern:

SEINE FRAW MARGETA VON DREIS HAB GOT D.S.G.

Die drei letzten Buchstaben sind als 'deiner Seele gnädig' zu deuten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.81515
lat: 49.93754
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Im Brühl

Internet
http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquellen
[1] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop


Stand
Letzte Bearbeitung: 15.04.2016
Interne ID: 40848
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=40848
ObjektURL als Mail versenden