Sankt Ottilie

Kollesleuken, Gemeinde Freudenburg Dorfstraße 28
Beschreibung
Auf erhöhtem Standort über dem Taleinschnitt als westlicher Ortseingang 1906/07 nach Plänen von Christoph Ewen, Trier, errichteter neugotischer Saalbau.

Kleiner, hoch aufragender Putzbau mit abgesetztem dreiseitig schließendem Chor. Den Putzbau beleben sparsam verteilte Hausteinteile und große Fensteröffnungen. Die Giebelfront akzentuiert die vertikale
Anordnung von Portal, Nische mit Christusfigur sowie Biforienfenster; überragt vom verschieferten oktogonalen Dachreiter.

Das Innere flach gedeckt und schlicht. Neugotischer Holzaltar mit Kreuzigungsgruppe, die BuntglasFenster im Chor ebenfalls aus der Erbauungszeit. Der Kirchenbau lehnt sich an die im Trierer Land traditionellen dörflichen Bauten an, setzt ihn jedoch in eine zeitgemäße Stilsprache um und bereichert ihn durch die Differenzierung mit einem ausgeschiedenen Chor. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Ewen, Christoph; Trier
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1906-07
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.510795
lat: 49.548578
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.freudenburg.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz; Band 12.1

Bildquellen
Bild 1: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2000
Bild 3: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
Bild 4: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.

Stand
Letzte Bearbeitung: 18.09.2011
Interne ID: 4127
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4127
ObjektURL als Mail versenden