Grabhügel

Ellscheid, Gemeinde Ellscheid
Beschreibung
Fundstelle 1078
Ausgedehnte Grabhügelnekropole der Hunsrück-Eifel-Kultur von mindestens 35 Tumuli in zwei Gruppen: Sie befindet sich auf der Hochfläche nördlich von Ellscheid. Drei Grabhügel wurden 1888 von F. Hettner ausgegraben. Entdeckt wurden zwei Körpergräber mit spärlichen Beigaben, darunter eine Eisenlanzenspitze, ein kalenderbergartig verzierter Topf und ein flaschenartiges Gefäß mit geritztem Tannenzweigmuster. Die Keramik gehört der Stufe Hunsrück-Eifel-Kultur I B und II A1/2 an.

Haffner 1976, 292; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 33, 1970, 254f.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Ende des 7. Jh. v. Chr. bis ca. 300 v. Chr.
Epoche:
Hunsrück-Eifel-Kultur

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.91734
lat: 50.15979
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Rothreisern

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 22.08.2016
Interne ID: 41364
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=41364
ObjektURL als Mail versenden