Ehemaliges Kronwerk

Konzerbrück, Stadt Konz Konzerbrück
Beschreibung
Am jenseitigen, südlichen Brückenkopf, wo die alte Römerstraße mit dem Weg nach Reinig (Wasserliesch) zusammen traf, war als weitere Fortifikation ein so genanntes "Kronwerk" angelegt. [1]

Kronwerk: Außenwerk, das aus zwei Halbbastionen und einer Vollbastion besteht, welche durch Kurtinen verbunden sind.
Kurtine: Der Wallabschnitt zwischen zwei Bastionen oder anderen Bollwerken (wie "Bastei", Rondell oder Geschütztürme in einer modernen Festung). [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Schanzen
Zeit:
1705
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.56803
lat: 49.69781
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ober der Brück

Internet
http://www.konz.de/

Datenquellen
[1] Rudolf Molter: Von militärischen Schanzen zum Weingut in Fizen an der Saar. In: Kreisjahrbuch Trier-Saarburg, 2017. Ausschnitt der Karte "Karte der Stadt Trier sambt den herumbgeführten Linnien", 1705, Verf. unbekannt. Städtisches Museum Simeonstift, Inv. Nr. V/511.
[2] Seite "Liste von Fachbegriffen im Festungsbau". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. Oktober 2016, 21:05 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_von_Fachbegriffen_im_Festungsbau&oldid=158732791 (Abgerufen: 12. November 2016, 23:33 UTC)

Bildquellen
Bild 1: Sir Godfrey Kneller [Public domain], via Wikimedia Commons.

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.11.2016
Interne ID: 41491
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=41491
ObjektURL als Mail versenden