Grabhügel

Brücktal, Gemeinde Brücktal
Beschreibung
Fundstelle 1026
Gruppe von sechs relativ kleinen Grabhügeln (Durchmesser 5-16 m; H. 0,6-1,2 m) unbekannter Zeitstellung auf einem Höhenrücken nördlich von Brücktal. Die meisten Hügel sind durch Raubgrabungen zerstört worden.

Joachim 1968, 187; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 40/41, 1977/78, 378; Trierer Zeitschrift 43/44, 1980/81, 415und426
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.97834
lat: 50.33249
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Raustert

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006


Stand
Letzte Bearbeitung: 26.07.2016
Interne ID: 4229
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4229
ObjektURL als Mail versenden