Im krummen Morgen

Bewingen, Stadt Gerolstein Vulkanring
Beschreibung
Krumm – Adjektiv (das Krumme). Als Bestimmungswort ist 'krumm' sehr häufig: krummer Acker, krumme Fuhr und dergleichen. Bedeutung: wie neuhochdeutsch, aber auch von der welligen Bodenform. [1]

Mit dem Ackermaß Morgen wurde so viel Land bezeichnet, wie an einem Morgen (Vormittag) mit einem Gespann umgepflügt werden konnte. Diese Maßeinheit kam vornehmlich in Mittel- und Norddeutschland vor, im Süden wurde sie kaum benutzt. Im Deutschen Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, erschienen im Jahre 1885, wird der Umfang eines Morgens folgendermaßen beschrieben: "die morgen haben 300 ruten in die lenge oder in die breite. fünf ruten breit und 60 ruten lang, thut einen morgen." Allerdings werden mit Morgen auch Grundstücke benannt, die eine östliche Ausrichtung haben, so dass die Herkunft dieser Flurnamen genau überprüft werden muss. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.666277
lat: 50.243855
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im krummen Morgen

Internet
http://www.gerolstein.de/

Datenquellen
[1] Dittmaier, Heinrich: Rheinische Flurnamen. Ludwig Röhrscheid Verlag, Bonn, 1963.
[2] Barbara Aehnlich, Friedrich-Schiller-Universität Jena, in: Heimatbund Thüringen, Flurnamen-Report 3/2006. http://www.heimatbund-thueringen.de


Stand
Letzte Bearbeitung: 02.01.2017
Interne ID: 42338
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=42338
ObjektURL als Mail versenden