Grabhügel Tümbchen

Tannenhof, Gemeinde Eckfeld
Beschreibung
Fundstelle 82
Durch Altgrabungen weitgehend zerstörter, isoliert liegender Grabhügel auf einer kleinen Kuppe nördlich von Eckfeld. Er wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von einer Schulklasse durchsucht, wobei ein verzierter Dolch, ein Pfeil, ein von Ringen umgebenes Metallgefäß (darin ein "stark riechender zäher Stoff") und eine Silbermünze (angeblich mit Aufschrift "Caligula"), die etwas tiefer als die übrigen Funde gelegen haben soll, gefunden wurden (zitiert nach Ost 1854). Wenn den Angaben Glauben zu schenken ist, handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein frühlatènezeitliches Prunkgrab. Die erwähnte Münze könnte von einer römischen Nachbestattung stammen. Ca. 500 m nordnordöstlich liegt das große Grabhügelfeld der HEK im "Forst".

Koethe 1939, 136f.; Nakoinz 1998, 135f.; Ost 1854, 134; Trierer Jahresber. 10/11, 1917/18, 31
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
5. Jahrhundert vor Chr.-1. Jahrhundert vor Chr.
Epoche:
La-Tène-Zeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.845199
lat: 50.113856
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kohlertsreeg

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Bildquellen
Bild 1: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2010.
Bild 2: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.07.2010
Interne ID: 4235
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4235
ObjektURL als Mail versenden