Auf dem Todtenmann

Büscheich, Stadt Gerolstein
Beschreibung
Toter Mann (Mit unserem Dialekt: Dude Mahn). Hierzu ist folgende Geschichte überliefert: Ein Mann aus Büscheich nahm als Söldner an den spanischen Erbfolgekriegen (1701-1714) teil. Als er nach den Strapazen des Krieges und einer langen beschwerlichen Heimkehr zu Hause anklopfte, waren seine Eltern verstorben und seine Schwester erkannte in dem rauhen, bärtigen Mann ihren Bruder nicht. Obwohl sie ihn doch aufgenommen hatte, ihn pflegte und umsorgte, blieb er ein gebrochener Mann. Er ging seine eigenen Wege, alle mieden ihn scheu. Seine Schwester vertraute ihm die Aufsicht über ihr Vieh an. Bei seinem Vieh sah man ihn sitzen, sinnend den Kopf in die Hände gestützt, in die Ferne starren. So fand man ihn eines Tages dort sitzen, unbeweglich, auch noch als es Abend wurde. Als einer aus dem Dorf ihn fragte, warum er so lange hier sitze und das Vieh nicht nach Hause bringe, bekam er keine Antwort. Als er ihn schüttelte, spürte er den kalten Hals und wusste, dass hier ein toter Mann saß. Seit dem heißt diese Stelle "Toter Mann". [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.67344
lat: 50.19141
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Todtenmann

Internet
http://www.gerolstein.org/gerolstein/buescheich.html

Datenquellen
[1] Heimatbuch des ehemaligen Lehrers Diehl aus dem Jahre 1925.


Stand
Letzte Bearbeitung: 22.12.2016
Interne ID: 42631
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=42631
ObjektURL als Mail versenden