Kriegerdenkmal

Büscheich, Stadt Gerolstein Büscheicher Straße
Beschreibung
Das Kriegerdenkmal auf dem Friedhof erinnert an die Verstorbenen und Vermißten der beiden Weltkriege und hat folgende Geschichte:

Nach dem Ende des 1.Weltkrieges wurde erstmals eine bleibende Erinnerung an die Gefallenen und Vermißten des Krieges aus Büscheich und Niedereich geschaffen. Es waren zwei schön verzierte Holztafeln mit 15 Namen. Die beiden Tafeln hingen in der kleinen Kapelle des Dorfes. Leider sind die Tafeln im Laufe der Zeit wohl vernichtet worden. Im Jahre 1933 wurde auf dem Friedhof ein Ehrenmal für die Opfer des 1. Weltkrieges errichtet, wiederum mit den Namen der Gefallenen und Vermißten. Die Kosten wurden über Spenden der Bevölkerung abgedeckt. Hierfür war zuvor ein "Denkmalfond" gegründet worden.

Die Einsegnung des Denkmals fand am 19.11.1933 statt. Nach Beendigung des zweiten Weltkrieges wurde das Ehrenmal mit einer weiteren Tafel erweitert. Auf dieser Tafel sind die Namen der Gefallenen und Vermißten dieses Krieges eingraviert. Büscheich und Niedereich hatten dieses Mal 27 Opfer zu beklagen. Die Einsegnung der Tafel erfolgte am 21.11.1954. Während der Verlesung der Namen wurde für jeden Gefallenen bzw. Vermißten eine Kerze angezündet. Bis heute wird jährlich am Volkstrauertag an die Opfer der beiden Kriege mit einer schlichten Feier am Ehrenmal erinnert.[1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ehrenmale
Zeit:
19.11.1933
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.67412
lat: 50.19899
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.gerolstein.org/gerolstein/buescheich.html

Datenquellen
[1] Oswald Weber, Gerolstein-Büscheich, 2017.


Stand
Letzte Bearbeitung: 20.03.2017
Interne ID: 42826
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=42826
ObjektURL als Mail versenden