Aussichtspunkt Wilsecker Linde

Etteldorf, Gemeinde Etteldorf Kyllburger Straße
Beschreibung
Der Standort "Wilsecker Linde" (390 m NN)wird in einem Akt von 1533 als Grenze zum Hofgericht Malberg geführt.
Im Süden der Eifel, in einer Höhenlage von 300 bis 500 m, liegen die Ortschaften der Kyllburger Waldeifel. Der Ort Kyllburg wird erstmals im Jahre 800 in einer Schenkung an die Abtei Prüm erwähnt.
Das Marienstift zu Kyllburg, 1276 erbaut durch Erzbischof Heinrich II Von Finstingen, ist eine vollständig erhaltene kleine Stiftsanlage des frühen 14. Jahrhunderts mit Kapitelhaus und Kreuzgang.
Die Burg auf dem Kiliberg wurde 1256 durch Erzbischof Theoderich von Trier zum Schutze des Klosters St. Thomas (5km) errichtet. Der quadratische Bergfried der Burg – ehemals mit Zinnen versehen – ist heute noch fünfgeschossig erhalten.
1332 erhielt Kyllburg die Stadtrechte mit dem Siegel
"KYLLBURGH SIGILLUM OPIDI"
1816 Verlust der Stadtrechte während der französischen Besetzung. 1956 Wiederverleihung der Stadtrechte. [1]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Aussichtspunkte /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.585968
lat: 50.030262
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Lind

Internet
https://de.wikipedia.org/wiki/Etteldorf

Datenquellen
[1] Info-Tafel

Bildquellen
Bild 1: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2015.
Bild 2: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2015.
Bild 3: Datiert 1950. Homepage der Stadt Kyllburg
Bild 4: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 5: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 6: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 15.10.2018
Interne ID: 4314
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4314
ObjektURL als Mail versenden