Denkmal für die Opfer der Gewaltherrschaft

Nord, Stadt Trier Herzogenbuscherstraße 8
Beschreibung
In der Mitte der Hauptallee der östlichen Erweiterung wurde das Denkmal für die Opfer der Gewaltherrschaft aufgestellt. Es wurde 1950 vom Trierer Bildhauer Michael Trierweiler geschaffen. Die Bronzeplastik eines knienden nackten Mannes auf schlichtem Backsteinsockel, die das Leiden in den Vordergrund stellt, war zur Zeit der Aufstellung sehr umstritten. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Trierweiler, Michael (Bildhauer), Trier.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ehrenmale
Zeit:
1950
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.655227
lat: 49.769151
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet


Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.2 Stadt Trier – Stadterweiterung und Stadtteile. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 978-3-88462-275-9 (1. Auflage 2009).

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2000
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2018.
Bild 3: © Helge Rieder, Konz, 2018.
Bild 4: © Helge Rieder, Konz, 2018.
Bild 5: © Helge Rieder, Konz, 2018.

Stand
Letzte Bearbeitung: 29.05.2018
Interne ID: 44063
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=44063
ObjektURL als Mail versenden