Pascalshütte

Kell, Gemeinde Kell am See
Beschreibung
Die Pascalshütte war eine Waldarbeiterhütte. Sie wurde um 1816 von dem Holzhauer Pascal Michels erbaut. Er ist um 1758  geboren und starb am 16.11.1859 in Steinberg.

Die Waldarbeiter bauten sich ihre Hütten an ihrem Arbeitsplatz im Wald, um den täglichen An- und Abmarschweg zu sparen. Darin wurde gelebt, gearbeitet, geboren und gestorben. Mit seiner Frau Elisabeth Schiffmann hatte er 2 bekannte Kinder. Der Sohn Nikolaus ist am 23.10.1820 in der Hütte geboren, die Tochter Anna Maria am 31 7.1822 im Erwald. Da war er bereits der Arbeit nachgezogen. Danach wurde die Hütte von Franz Michel bezogen. Mit seiner 1. Frau (er hatte 3 mal geheiratet) Magdalena Glesner zog er in die Hütte. Mit den beiden weiteren Frauen, die er in Kell geheiratet hatte bekam er insgesamt 15 Kinder. Und das alles in einem einstöckigen Haus mit 2 Zimmer, einem Wohn-,  einem Schlafraum und einem Stall. Bis nach 1879 wohnten die Michel’s in der Hütte. Bis zum letzten Kind Anna Maria, geboren am 11.3.1879 ist in den Unterlagen als Geburtsort Pascalshütte eingetragen. Danach stand die Hütte leer.

Nach dem 2. Weltkrieg kam durch die Gebietsteilung die Hütte zu Rheinland-Pfalz und zur Gemeine Kell. Das Forstamt Kell unterhielt dort jahrelang einen Pflanzgarten, die Hütte wurde als Jagdhütte genutzt. [2][3]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Wüstungen
Zeit:
Um 1816
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.838427
lat: 49.594311
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Pascalshütte

Internet
http://www.kellamsee.de/

Datenquellen
[1] Kartenaufnahme der Rheinlande durch Tranchot und von Müffling (1803-1820) Blattnummer: 235, Jahrgang: 1812, Blattname: Steinberg © GeoBasis-DE / LVermGeoRP 2016, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de
[2] Kirchenbuch Kell am See
[3] Jürgen Bier, Trier, 2021.


Stand
Letzte Bearbeitung: 08.06.2021
Interne ID: 45752
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=45752
ObjektURL als Mail versenden