Eisenschmelze

Schmelzmühle, Gemeinde Waldrach
Beschreibung
Die 'Schmelzmühle' wurde wohl im 14. Jahrhundert von dem damaligen Kurfürsten als Teil des Waldracher Erzbergwerkes erbaut.

Hier wurde in einer Bodengrube das in mühevoller Arbeit an verschiedenen Stellen im Ruwertal gegrabene und in der 'Erzmühle' gesäuberte und gewaschene Erz, zusammen mit Holzkohle gefeuert und zu Eisen geschmolzen. Das vom Wasser der Riveris angetriebene Mühlrad hat die Blasebälge mit Luft gefüllt, die wiederum die Feuerung mit dem notwendigen Sauerstoff versorgten um so die hohen Temperaturen zur Erzschmelze zu erreichen.

Die so gewonnen Eisenrohlinge wurden dann in noch warmen Zustand zu der etwa 200 m unterhalb gelegenen 'Schleifmühle' transportiert und dort für die vorgesehenen Zwecke bearbeitet.

Die Schmelzmühle wurde wohl im 19. Jahrhunder zu einer Getreidemühle umgebaut und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Eisenwerke
Zeit:
14. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.7503
lat: 49.74098
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der hohen Kaul

Internet
https://www.waldrach.de/

Datenquellen
[1] https://www.waldrach.de/willkommen/geschichte-und-kultur/


Stand
Letzte Bearbeitung: 31.05.2020
Interne ID: 45892
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=45892
ObjektURL als Mail versenden