Wallgrabensperren

Flußbach, Gemeinde Flußbach
Beschreibung
Den östl. Teil der Gemarkung Flußbach durchquert die Weinstraße, eine vermutlich schon in vorrömischer Zeit benutzte Nord-Süd-Verbindung aus der Eifel zur Mosel. Sie wird von zwei zeitlich nicht näher zu bestimmenden Wallgrabensperren überschnitten; die eine liegt bei P. 386 etwa 1,3 Kilometer nordwestlich Flußbach, zwischen tief eingerissenen Wasserläufen des Schaufelbaches und des Braunbaches. Sie verläuft von Südwest nach Nordost als etwa 800 Meter langer doppelter Wall mit einem Graben dazwischen und einem zweiten auf der Südseite. Die Breite der Anlage beträgt etwa 15 Meter. Der vordere nördl. Wall ist niedriger als der rückwärtige. Die Breite zwischen den Mitten der Wälle beträgt 6,9 Meter, die des zweiten Grabens, südlich des rückwärtigen Walles, 4,2 Meter, bei etwa 1,2 Meter Tiefe. Die Wallanlage setzt sich nordostwärts auf der oberen Kante des Bachufers fort. Etwa auf der Streckenmitte liegt eine Grubenvertiefung, die von einem geschlossenen Wallviereck mit Außengraben umschlossen ist. Das Wallviereck hat eine Seitenlänge von 11 x 7 beziehungsweise 8,5 Meter; eine Erdbrücke verbindet es mit dem oberen Hauptwall. Eine zweite ähnliche und in gleicher Richtung liegende Anlage wurde von P. Steiner einige 100 Schritt weiter nach Süden gefunden. [1]

Landwehr, die 1933 noch über 600 Meter erhalten war, später durch den Autobahnbau um 100 Meter verkürzt wurde. [2]

Der erste Kartenausschnitt von 1915 benennt die Landwehr als Schanze. Im zweiten Ausschnitt von 2019 haben wir sie gestrichelt dargestellt. [Red.]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Landwehren und Warten
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.917240
lat: 50.027362
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Am Schanzengraben

Internet
http://www.flussbach.de/

Datenquellen
[1] Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz; Band Kreis Wittlich; Düsseldorf 1934.
[2] Janssen, W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.

Bildquellen
Bild 1: TK25 von 1915 (Ausschnitt) © GeoBasis-DE / LVermGeoRP (2020), dl-de/by-2-0, https://www.lvermgeo.rlp.de [Daten bearbeitet];
Bild 2: TK25 von 2019 (Ausschnitt) © GeoBasis-DE / LVermGeoRP (2020), dl-de/by-2-0, https://www.lvermgeo.rlp.de [Daten bearbeitet];

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.01.2020
Interne ID: 4681
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4681
ObjektURL als Mail versenden