Römische Siedlungsreste

Großlittgen, Gemeinde Großlittgen
Beschreibung
Eine Siedlung lag bei der Kirche in Großlittgen. Ein Viergötterstein war am Gewände des Durchgangs vom Kirchturm zum früheren Kirchenschiff verwendet und kam im Jahre 1906 in das P. M. Trier (heute Rheinisches Landesmuseum - Anm. d. Red.)

Erhalten sind nur die Götterfiguren von zwei Seiten, Juno und Herkules. Ein Quaderstein mit flacher Rosette nach Art der Neumagener Skulpturen, ist oben in der Nordost-Ecke des Kirchturms eingemauert.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.802651
lat: 50.025453
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Pawies

Internet
http://www.grosslittgen.de/

Datenquellen
Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz; Band Kreis Wittlich; Düsseldorf 1934.

Bildquellen
Bild 1: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.05.2002
Interne ID: 4733
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4733
ObjektURL als Mail versenden