Ehemalige Hexenbuche am Unechten Caseler Bildchen

Ehrang-Quint, Stadt Trier
Beschreibung
Die Buche am unechten Caseler Bildchen wird auch "Hexenbuche" genannt, was in Anbetracht der Tatsache, dass sie an dem Knotenpunkt von 9 Wegen liegt, nicht Wunder nehmen darf. An dem echten Caseler Bildchen - man erreicht es von seinem Namensvetter aus in etwa einer Viertelstunde, wenn man sich bemüht, in möglichst gerader Richtung auf die Mosel zu marschieren, ohne die Höhe zu verlassen - soll ein ungesühnter Gattenmord begangen worden sein. Das "Bildchen" ist ein Mittelding zwischen Kapelle und Votivstein und der Muttergottes geweiht. Von seinem Standpunkte aus sieht man durch eine Schneise ins Ruwertal, bei gutem Wetter wohl auch bis Casel. [1]

Eine Bank unter einer Buche, dem 'Kaseler Bildchen', gibt Gelegenheit sich für den folgenden Teil der Wanderung auszuruhen. [2]

Ein bekanntes Naturdenkmal des Ehranger Waldes war die "dicke Buche", ein Jahrhunderte alter Baum, der am Schnittpunkt verschiedener örtlicher Wanderwege mit dem Hauptwanderweg 4, dem Josef-Schramm-Weg stand und der älteren Generation noch in guter Erinnerung ist. Als dieser Baum vom Blitz getroffen und daraufhin gefällt werden musste, ergriff Anfang der 60er Jahre der Trierer Wanderwart Peter Zimmer die Initiative und ließ im Auftrag der Ortsgruppe an der gleichen Stelle im Wald ein etwa sechs Meter hoch aufragendes Kreuz errichten. [3]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Bäume / Buchen
Zeit:
1903
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.648962
lat: 49.800000
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Säbeln

Internet
http://www.eifelverein-trier.de/index.php/bildergalerie/geschichte/358-1964-errichtung-des-eifelkreuzes

Datenquellen
[1] Eifelvereinsblatt, 4. Jahrgang 1903, Nr.8 https://www.dilibri.de/rlb/periodical/pageview/193800?query=bildchen
[2) Trierer Wanderbuch. 115 Spaziergänge und Ausflüge in die Umgebung Triers. Mit Specialkarte 1:40.000. Trier, Verlag Heinr. Stephanus. Zweite, erweiterte Auflage von 1905.
[3] Homepage Eifelverein Ortsgruppe Trier, 2017 http://www.eifelverein-trier.de/index.php/bildergalerie/geschichte/358-1964-errichtung-des-eifelkreuzes


Stand
Letzte Bearbeitung: 21.10.2019
Interne ID: 47726
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=47726
ObjektURL als Mail versenden