Zeichen in der Landschaft

Tarforst, Stadt Trier Universitätsring 15
Beschreibung
Wie ein Zeichen in der Landschaft fügt sich hinter dem DM-Gebäude der Universität Trier eine dreiteilige Stahlplastik in eine sanft geschwungene Hügelkuppe ein. Das Kunstwerk wurde 1991 vom Bildhauer Christoph Mancke (1953) im Rahmen eines Wettbewerbs geschaffen. Die kantigen Konturen, der aus Kortenstahl gefertigten Kuben stehen in Kontrast zu den weichen Linien des Hügels. Das wetterfeste Baumaterial trotzt jeder Witterung und wird von Bildhauern gerne als Material für Plastiken im Außenraum verwendet. Zeichen in der Landschaft passt sich im Herbst, durch seine rotbraune Oberfläche, besonders gut in die Natur ein. [1]

[DM = Drittmittel. Drittmittel sind Einnahmen aus Verträgen, durch die sich die Universität ... Dritten gegenüber verpflichtet, Forschungs-, Lehr oder universitäre Dienstleistungen zu erbringen. Red.]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Kunstobjekte
Zeit:
1991
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.684275
lat: 49.744739
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
https://public-art-trier.de/objekt/zeichen-in-der-landschaft/

Datenquellen
[1] Public Art Trier https://public-art-trier.de/ Die Europäische Kunstakademie Trier hat in Kooperation mit der Universität und der Hochschule eine Datenbank zur Kunst im öffentlichen Raum Triers aufgebaut.

Bildquellen
Bild 1: © Public Art Trier - https://public-art-trier.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.12.2018
Interne ID: 48040
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=48040
ObjektURL als Mail versenden