Ehemaliges Vogthaus

Bettingen, Gemeinde Bettingen Burgstraße 25
Beschreibung
Bei dem Wohnhaus mit der erkennbar ältesten Bausubstanz Bettingen soll es sich um das ehemalige Vogthaus handeln. Das Erbauungsjahr des Gebäude wird auf Endes des 16. Jahrhunderts geschätzt.

Erhalten sind Umfassungsmauern, der runde Treppenturm (ohne seinen ursprünglichen oberen Abschluß) und Fenster. Die Raumaufteilung wurde im 19. Jahrhundert völlig verändert.
[...]
Im Inneren haben sich der Wandschrank, der Takenschrank, der zugesetzte Kamin und Zimmertüren aus der Umbauzeit erhalten. Eine 1585 datierte Takenplatte trägt das Wappen der Grafen von Manderscheid- Kail. Bruchstücke gotischer Rippen, wohl von der 1788 abgerissenen Kirche auf dem Dachspeicher als Kaminwangen (?) eingemauert.

Das Haus ist ein ungewöhnlich aussagekräftiges Zeugnis der so unterschiedlichen gesellschaftlichen Zustände vor und nach der Französischen Revolution und des mit ihrem Wandel verbunden Baugeschehens. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Feudale Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Ende des 16. Jahrhunderts
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.395569
lat: 49.941580
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Schmitzberg

Internet
http://www.bettingen-online.de

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7


Stand
Letzte Bearbeitung: 29.03.2005
Interne ID: 482
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=482
ObjektURL als Mail versenden