Bärenbrunnen

Bernkastel, Stadt Bernkastel-Kues Graacher Straße
Beschreibung
Der Brunnen liegt mitten in der Altstadt von Bernkastel am Bärenpütz in der Graacher Straße. Die Einweihung fand am 06. Juli 1968 statt. Das volkstümliche Kunstwerk des Wittlicher Bildhauers Hanns Scherl ist aus Basalt-Lava gehauen und zeigt zwei aus Bronze gegossene Bären in Lebensgröße. Sie symbolisieren das Wappentier der Stadt Bernkastel-Kues. [1]

Infotafel vor Ort:
Bärenbrunnen
Einer Legende nach stammt der Ortsname Bernkastel vom Begriff Bärenkessel. So lässt sich auch der Bär im heutigen Bernkastel-Kueser Stadtwappen erklären sowie die Tatsache, dass man dem "Meister Petz" in der Stadt immer wieder un unterschiedlichsten Variationen begegnet. So auch hier als Brunnenfigur. Der Bildhauer Johannes Scherl verewigte das Wappentier gleich zweifach aus Bronze und erinnert damit an den historischen Bärenpütz: eine öffentliche Wasserzapfstelle mit gusseiserner Pumpe, die bis 1899 an dieser Stelle die Wasserversorgung der umliegenden Haushalte sicherstellte. Diese Pumpe wurde von einer Bärenfigur geziert, die heute vor dem Fenster am Haus Graacher Straße 25 steht. Schon entdeckt? [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Kunstobjekte
Zeit:
1968
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.076112
lat: 49.916094
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquellen
[1] Gerd Pfeiffer, Bernkastel-Kues.
[2] Infotafel vor Ort, 2019.

Bildquellen
Bild 1: © Franz-Peter Kropp, Bernkastel-Kues, http://www.net-art.net/kropp/
Bild 2: © Gerd Pfeiffer, Bernkastel-Kues http://home.t-online.de/home/Gerd.Pfeiffer/

Stand
Letzte Bearbeitung: 08.10.2019
Interne ID: 48508
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=48508
ObjektURL als Mail versenden