Sternwarte Irsch

Tarforst, Stadt Trier

Beschreibung
Die am 17. Januar 2004 eröffnete Sternwarte in Irsch besteht aus zwei Gebäuden: Dem Kuppelgebäude mit den Instrumenten und einem Blockhaus zum Aufwärmen in kalten Winternächten, für Vorträge und zum Übernachten nach langen Beobachtungsabenden.
Die Instrumente in der Sternwartenkuppel: Das Hauptteleskop ist ein 300/5400 Cassegrain, vorwiegend zum Beobachten gedacht. Planeten- und Mondaufnahmen können ebenfalls gemacht werden. Auf dem Cassegrain ist ein 102/816 Takahashi TSA-Refraktor montiert, der zum Beobachten und speziell zum Fotografieren von größerflächigen Objekten verwendet werden kann.
Die Teleskope befinden sich auf einer computergesteuerten Goto-Montierung, die wahlweise mit der Teleskopsteuerung oder mit einer Sternkarte auf einem PC gesteuert werden kann. Die Instrumente können damit automatisch alle Objekte aus dem Katalog auffinden. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Observatorien
Zeit:
2004
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.690613
lat: 49.719740
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter Tombertal

Internet
https://www.sternwarte-trier.de/index.php/sternwarte/sternwarte-irsch

Datenquellen
[1] Der Verein Sternwarte Trier e.V. https://www.sternwarte-trier.de/index.php/sternwarte/sternwarte-irsch

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 13.01.2020
Interne ID: 48604
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=48604
ObjektURL als Mail versenden