Im Brühlgarten

Bitburg, Stadt Bitburg Görenweg
Beschreibung
Die genordete Neuzeichnung der Bitburger Altstadt zeigt den Gebäudebestand aus dem Jahre 1816-1824 mit sämtlichen Lagebezeichnungen in der ursprünglichen Situation. Einige Straßennamen sind heute nicht mehr bekannt. Zum Beispiel ist das „Bäckersgässchen“ wohl nur noch wenigen Bitburger Bürgern bekannt. Diese schmale Sackgasse befand sich etwas nördlich der Liebfrauenkirche. Die Bitburger Flur 5, genannt: „Die Stadt“ hat die Form eines Geigenkastens. Die „Unterste Gass“ und „Oberste Gass“ war um das Jahr 1800 sehr schmal, die heutige Fußgängerzone oder Hauptstraße hat etwa die doppelte Breite der historischen Gassen. Im ehemaligen Bezirk innerhalb der römischen Mauer befanden sich sehr viele kleine Prinzip der Vermessung mit Polygonpunkten und Messungsliniennetz 3 Schmalhäuser, dessen Struktur bis heute in der Geibengasse, Hans-Lehnert-Gasse und teilweise „Im Graben“ noch zu sehen ist. Viele Lagebezeichnungen sind im Laufe der Zeit in öffentlichen Karten verschoben oder verschliffen worden. Zum Beispiel der heutige Name der Straße „Karenweg“ wurde bereits bei der Herstellung der Urkarte unterschiedlich dargestellt. Die Lagebezeichnung hieß: „in der unterst Gass am Karrenweg“ und der Straßenname bereits „Karenweg“. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
1816-1824
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.523183
lat: 49.975795
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Die Stadt

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
[1] Monshausen, Lothar: Neuzeichnung der Bitburger UrkarteFlur 5. http://www.gak-bitburg.de/bericht/GAK-Berichte%20%20Karte%20von%201916%20von%20%20Bitburg%20V05112014.pdf

Bildquellen
Bild 1: Zeichnung: Lothar Monshausen, 2014. https://drive.google.com/file/d/0B34MOp3znRzvMFZyUFFHLUhhM1k/view

Stand
Letzte Bearbeitung: 19.02.2020
Interne ID: 49231
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=49231
ObjektURL als Mail versenden