Schieferstollen

Oberbillig, Gemeinde Oberbillig
Beschreibung
Die Schieferstollen münden in einem Labyrinth artigen Gewölbe mit unterschiedlicher Deckenhöhe. Im Inneren des Gewölbes gibt es einen weiteren Zugang, den man über eine Art Rutschloch, welches mit 2-3 Meter Höhenunterschied einhergeht, erreichen kann.

Es liegen etliche Seile entlang der Gänge und es gibt Kreide-, und Farbmarkierungen an den Schieferwänden. Dies diente wohl den Besuchern zur Orientierung. [1]

Laut § 39 des Bundesnaturschutzgesetzes beginnt die Fledermausschutzzeit am 01. Oktober und endet am 31. März. In diesem Zeitraum ist das Betreten von Höhlen, Grotten, Bunkern, Stollen und anderen potentiellen Winterschlaf-Behausungen von Fledermäusen gesetzlich untersagt. [Redaktion]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.520881
lat: 49.710275
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der untersten Lay

Internet
http://www.oberbillig.de/

Datenquellen
[1] Elmar Herresthal, Trier, 2020.

Bildquellen
Bild 1: © Elmar Herresthal, Trier, 2020.
Bild 2: © Elmar Herresthal, Trier, 2020.
Bild 3: © Elmar Herresthal, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.09.2020
Interne ID: 49907
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=49907
ObjektURL als Mail versenden