Ehem. Sankt Elisabeth-Krankenhaus - Kloster

Gerolstein, Stadt Gerolstein Raderstraße 11
Beschreibung
Das Gerolsteiner Kloster und Krankenhaus Sankt Elisabeth wurde 1911/12 erbaut und am 19.11.1912 in Betieb genommen. 6 Ordensschwestern unter der Leitung von Schwester Allerina Conradi betrieben im Hause die Krankenpflege, leiteten eine Handarbeitsschule für junge Mädchen und eine "Bewahrschule" für Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren, also einen Kindergarten.

Die Ordensniederlassung der Franziskanerinnen von Waldbreitbach in Gerolstein war eine der letzten Einrichtungen der Ordensgemeinschaft. Mutter Rosa, die Gründerin des Ordens, hatte in 50 Jahren (1863 - 1913) 82 Klöster und Krankenanstalten mit 1100 Ordensfrauen ins Leben gerufen und vor allem im ländlichen Raum eine Krankenversorgung aufgebaut. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Müller (Kreisbaumeister), Daun
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
1911
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.652215
lat: 50.222018
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.krankenhaus-gerolstein.de/Historie.2480.0.html

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2021.

Bildquellen
Bild 1: Geschichte der Franziskanerinnen von Waldbreitbach - Festschrift zum 50jährigen Jubiläum der Genossenschaft von Dr. P. Leonhard Lemmens O.F.M."
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2021.
Bild 3: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2021.

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.10.2021
Interne ID: 51319
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=51319
ObjektURL als Mail versenden