Hochbehälter Wilsecker

Wilsecker, Gemeinde Wilsecker
Beschreibung
Wie die Dorfchronik berichtet, herrschte bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein in Wilsecker häufig eine große Wasserknappheit. So waren z. B. im Jahre 1893 "wegen andauernder Trockenheit sämtliche Brunnen im Dorf ausgetrocknet. Das Wasser musste in Fässern von der Kyll geholt werden."
Ähnlich war es 1902. "Wegen der geringen Masse wurde nachmittags das Wasser verteilt. Jede Haushaltung bekam anfangs zwei Eimer für den Tag. Am Tag vor der Kirmes (damals wurde sie noch im November gefeiert) und den folgenden Tagen gab es gar kein Wasser, die Leute mussten auf die Kyll oder ans Tunnel das Wasser holen gehen."
Dieser Zustand besserte sich erst, als im Jahre 1913 der Anschluss an das Kreiswasserwerk beschlossen und im Winter 1913/14 die Leitungsarbeiten durch eine Saarbrücker Firma ausgeführt wurden.
Die Kosten dafür beliefen sich auf 32600 Mark.
1959 wurden Hausanschlüsse erneuert und zugleich Wasseruhren eingebaut. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wasserversorgung /
Zeit:
1914
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.586779
lat: 50.029829
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In Kuhnert

Internet
http://www.wilsecker.de/

Datenquellen
[1] Info-Tafel vor dem Gebäude.

Bildquellen
Bild 1: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2021.
Bild 2: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2021.
Bild 3: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2021.
Bild 4: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2021.

Stand
Letzte Bearbeitung: 15.11.2021
Interne ID: 51371
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=51371
ObjektURL als Mail versenden