Richterborn

Haag, Gemeinde Morbach

Beschreibung
Der Richterborn, im Volksmund auch "Richtaboor" genannt, ist eine mit Bruchsteinen ummauerte Quelle und sicherlich den meisten Leuten unbekannt. Er befindet sich an der südlichen Böschung der römischen Fernstraße von Bingen nach Trier (Ausonius-Wanderstraße) etwa 1200 Meter nördlich des Weinplatzes bei Horath.

Im Zusammenhang mit der Zugänglichmachung der Quelle teilte das Rheinische Landesmuseum am 12.04.1989 dem Forstamt Morbach mit: "Für eine vorgeschichtliche oder römerzeitliche Nutzung im engeren Umkreis des Richterborns, Gemarkung Haag, sind Funde bisher nicht belegt. Der Name Richterborn könnte von einer ehemaligen Gerichtsstätte an einer Quelle oder einem Brunnen herrühren, worüber aber in der Literatur bisher keine Hinweise zu finden sind".

Über die Qualität des Wassers gibt uns die Beurteilung des Medizinaluntersuchungsamtes in Trier vom 9.06.1989 Auskunft. Der mikrobiologische Befund ist nach der Untersuchung einer Wasserprobe gemäß Trinkwasser Verordnung nicht zu beanstanden.

Vieles um den geheimnisvollen Richterborn liegt noch im dunkeln. Vermutlich handelt es sich bei der Quelle nur um ein Oberflächenrinnsal, weil sie bei längeren Trockenperioden wie im Sommer 1994 völlig ausfällt. Es ist weiterhin fraglich, ob sich die Quelle überhaupt an der Stelle des Brunnens befindet. Möglicherweise ist sie sogar in dem kleinen sumpfigen Gebiet oberhalb der Römerstraße zu suchen, wo einige kleine Quellen zutage treten. Möglicherweise haben römische Baumeister beim Bau dieser Fernstraße vor etwa 2000 Jahren das Quellwasser gefasst und mittels einer Steinleitung unter dem Damm der Straße hindurchgeleitet und zur Nutzung des begehrten Wassers einen Brunnen gebaut.

Die Richterbornquelle wurde im Jahr 1940 von der Naturschutzbehörde des damaligen Kreises Bernkastel als Naturdenkmal unter Schutz gestellt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Quellen / Ohne
Zeit:
1940 (Unterschutzstellung)
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.01951
lat: 49.83201
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Emmelsbesch

Internet
http://www.morbach.de/

Datenquellen
[1] Hermann Bohn, Morbach, 2018. http://www.hermann-bohn.de/

Bildquellen
Bild 1: © Hermann Bohn, Morbach, 2018. http://www.hermann-bohn.de/
Bild 2: Peter Valerius, Kordel, 2005.

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.02.2018
Interne ID: 5218