Römische Funde auf dem Petrisberg

Kürenz, Stadt Trier
Beschreibung
Ehe das Landesmuseum in Trier erbaut war und Fachleute Ausgrabungen vornahmen, hatten sich die Altertumsfreunde von Trier. in der noch heute bestehenden Gesellschaft für nützliche Forschungen zusammengeschlossen. Ihnen ist es zu danken, daß schon vor 150 Jahren begonnen wurde, die römischen Altertümer zu sammeln. Ein eifriges Mitglied war der frühere Pastor Schmitt von Sankt Paulin. Von ihm sagen die Fachleute des Museums, daß die Ansichten dieses vorzüglichen Kenners der römischen Altertümer heute noch Geltung haben.

Schmitt fand viele römische flache und hohle Dachziegel und Scherben von römischen Geschirren auf der Höhe neben dem Stationsweg zum Kreuzchen, von dem Wasserbehälter der Trierer Wasserleitung ab bis hinter die Kapelle. Daraus schloß er, daß hier eine fortlaufende Reihe römischer Häuser gestanden habe. Als der Wasserbehälter angelegt wurde, stieß man auf römische Mauerzüge; dabei wurden Topfscherben und Münzen gefunden.

Im Jahre 1938, als die Baracken auf dem Petrisberge aufgesetzt wurden, legte man eine Anzahl Gruben frei. Sie wurden durch das Landesmuseum untersucht. Viele Tonscherben, die man zu Töpfen zusammensetzen konnte, und eine Münze wurden darin gefunden. Scherben und Münzen weisen mit aller Deutlichkeit in die Zeit um 40 v. Chr. An der Stelle, wo die Gruben beim Barackenbau zum Vorschein kamen, stand um diese Zeit ein römisches Lager. Es gehörte zu einer Abteilung der Soldaten, die Caesar im eroberten Gallien verteilte, als er das Heer verließ und nach Rom reiste. Der Fund ist deshalb so bedeutungsvoll, weil wir nun wissen, daß lange vor der Gründung der Stadt Trier römische Soldaten auf der Höhe im Osten des Talea ein Lager aufgeschlagen hatten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.660825
lat: 49.754774
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Bei dem Kreuzchen

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-K%C3%BCrenz

Datenquellen
[1] Trier und seine Umgebung. Heimatkundliche Betrachtungen. Nr. 2, März 1950. Hrsg. N. Neurath.


Stand
Letzte Bearbeitung: 15.07.2002
Interne ID: 5349
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5349
ObjektURL als Mail versenden