Kurie Zur Eiche - Kapelle

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Sieh um Dich 2
Beschreibung
Spätromanische, auf den Überresten der Domberingmauer errichtete Kapelle ad Quercum (zur Eiche), dentrochronologisch anhand der Dachstuhl-Kanthölzer 1199 datiert, wurde - ursprünglich vielleicht als Friedhofskapelle errichtet, bereits im 13. Jahrhundert als Hauskapelle genutzt. Der kreuzgratgewölbte Saal öffnet sich einem niedrigen eingezogenen Chorquadrat, der ebenfalls mit einem Kreuzgratgewölbe abschliesst.

An bemerkenswertem Baudekor sind vor allem die vegetabilisch-zapfenartigen Gewölbeschlusssteine im Saal und Chor zu nennen. Epigraphisch interessant ist eine Majuskelinschrift auf einer Konsole der östlichen Chorwand ELEM GERLACI (elemosyna Gerlaci, vielleicht identisch mit dem 1182-1209 erwähnten Koblenzer Ministerialen Gerlacus). [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1199
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.644401
lat: 49.757352
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2002
Bild 2: Denkmaltopographie, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Band 17.1
Bild 3: Otto von Schleinitz: Trier. Verlag E.A.Seemann, Leipzig 1909.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.01.2011
Interne ID: 5355
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5355
ObjektURL als Mail versenden