Keltengrab auf Lenzerath

Müllenborn, Stadt Gerolstein
Beschreibung
Das Keltengrab ist inzwischen offenbar vom Landesmuseum neu gesichtet worden. Im Gegensatz zu meinem letzten Besuch fand ich im August 2003 die Fundstelle deutlich markiert. Auf dem Bild sind vier Fichten mit einem weissen Streifen versehen. Diese umringen den Grabhügel. Etwas tiefer vom Weg ab findet sich auch eine mehr oder weniger gesicherte Grabungsstelle aus neuerer Zeit. In dieser wohnt der blaue Mistkäfer, der auf einer der Fotos zu sehen ist. Am Weg wurde eine Hinweistafel errichtet, auf der die Hintergründe zum Fund des Ortes erläutert werden.

[Stefan Komuzin 2004]


Müllenborner Keltengrab auf Lenzerath

Das Keltengrab wurde im Jahre 1913 durch Herrn Rademacher, ein Feriengast im Gasthaus Coelshof, entdeckt. Bei einer Wanderung auf dem Lenzerath sind ihm zwei merkwürdige Hügel im Gestrüpp aufgefallen, die in Folge untersucht wurden. Bei den Ausgrabungen stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um Grabhügel aus der Keltenzeit handelte. Jedoch wurden nur in einem der Gräber Fundstücke zu Tage gefördert (1 Eisenreif, Ringe und Kleinteile).

Die Fundstücke wurden in das Preußische Landesmuseum Berlin verbracht und dort archiviert. Leider ist heute nur noch die Fundstelle der Gräber in einem Katalog verzeichnet, die Fundstücke sind leider in den Wirren des Zweiten Weltkrieges verloren gegangen.

Da mit Beginn des Ersten Weltkrieges weitere Untersuchungen der Grabstätten ausblieben, kann über den genauen Ursprung und die Bedeutung der Gräber keine Aussage getroffen werden.

Zum einen wurden die Grabstätten der Kelten je nach ihrer Kultur, im wesentlichen unterscheidet man zwischen Hallstatt und Lan Te`ne-Kultur, ausgestattet. Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass die Gräber Grabräubern zum Opfer fielen.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es sich um Gräber hier ansässiger Kelten handelt. Spuren keltischen Ursprungs sind in der Eifel zahlreich vorhanden.

[Hinweistafel]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.595285
lat: 50.247858
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Lenzerath

Internet
http://www.gerolstein.de/

Datenquellen
- Stefan Komuzin 2004
- Wanderkarte 1:25.000 Nr. 19 des Eifelvereins "Vulkaneifel um Gerolstein". Hrsg. VG Gerolstein in Zusammenarbeit mit dem Eifelverein e.V. 4. Auflage 1996.

Bildquellen
Bild 1: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
Bild 2: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
Bild 3: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
Bild 4: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
Bild 5: © Jürgen Rohr, Hohenfels-Essingen, 2008. http://www.jmr-biking.de/
Bild 6: © Stefan Komuzin 2004

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.04.2011
Interne ID: 5555
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5555
ObjektURL als Mail versenden