Ferschweiler Plateau

Bollendorf, Gemeinde Bollendorf
Beschreibung
Die unternommenen Versuche, eine Fortsetzung der Randbefestigung in Richtung Süden aufzuspüren, scheiterten an dem undurchdringlichen Dickicht, das diesen Teil des Plateaurandes zur Zeit bedeckt. Am 28. 3. 1977 nahmen wir den Abschnitt von der Südseite her noch einmal in Angriff. Am Nordrand des Weges, der über die Mülldeponie zum sog. Sportplatz auf der Höhe verläuft (geteerte Straße), befindet sich ein alter, stark verfallener Steinbruch, dessen Einschnitte sich bis kurz vor die Sonnenley hinziehen. Diesen Abschnitt kann man durchgehend auch von Süden her nicht am oberen Plateaurand ablaufen, da er nach circa 100 Meter in die bereits erwähnte Dickung überleitet. Man muß den schmalen Fußpfad benutzen, der an den Felswänden entlanggeht. Hier begreift man, daß am oberen Rand der zerklüfteten Felspartie eine künstliche Befestigung wegen der effektiven Unangreifbarkeit überflüssig ist. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Naturfestungen
Zeit:
Circa 750 vor Chr. bis circa 450 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.363291
lat: 49.865742
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Haasenmaar

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 27.12.2007
Interne ID: 5694
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5694
ObjektURL als Mail versenden