Knippchen - Römische Turmbefestigung

Brecht, Gemeinde Brecht
Beschreibung
Fläche:
a) heute sichtbare Grabenfläche: - m²
b) Fläche des Wallkörpers: - m²
c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 870 m²
insgesamt: 8,7 ar

Vermessung: Juli 1977 (Koch)

Forschungsgeschichte: Als man in den Jahren 1876/77 das bewaldete Knippchen rodete, veranlaßte der Bonner Altertumsverein einige Grabungen, über die J. Steinhausen in der Ortskunde Trier-Mettendorf folgendes schreibt: dürftige Nachricht geben uns einige meist von Pfr. Orth in Wißmannsdorf stammende Notizen und Skizzen, die das PMTR aus dem Nachlaß von Aus'm Weerth erwarb. Aus ihnen geht so viel hervor, daß auf der Westspitze ein etwa quadratischer Bau von ungefähr 19 Meter Länge festgestellt wurde; Mauerdicke 45 cm. Im Inneren anscheinend zwei Quermauern; Eingang an der Ostseite. Festgestellt wurden weiter auf dem steilen Nordhang zwei 1,5 Meter beziehungsweise 1,65 Meter dicke Mauern, etwa 7 beziehungsweise 14 Meter unter dem erstgenannten Bauwerk, parallel zu dessen Nordmauer, die obere Mauer konnte auf 13,50 m, die untere auf 40 Meter Länge verfolgt werden, letztere bog nach Westen um die Spitze des Vorsprungs um.

In einer sehr umfangreichen Studie über die Ergebnisse der Grabung von 1876/77 gelingt es R. Schindler, eine römische Turmbefestigung auf dem Brechter Knippchen nachzuweisen.

Funde: Ein halb walzenförmiger Grabdeckel aus rotem Sandstein mit Inschrift MD SVOMMOIIO im Landesmuseum Trier; gut erhaltenes korinthisches Kapitell (Sandstein) und ein Säulenstumpf mit Basis, eine Antoninusmünze. Römische Eisen- und Bronzegegenstände sind in privatem Besitz verblieben.

Zeitliche Einordnung: Römische Turmbefestigung. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.439252
lat: 49.977789
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Brechter Knippchen, Knüppchen

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 2: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 3: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 4: Google Earth
Bild 5: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.03.2010
Interne ID: 5749
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5749
ObjektURL als Mail versenden