Auerberg

Wehr, Gemeinde Palzem
Beschreibung
Fläche:
Ia) heute sichtbare Grabenfläche: 175 m²
Ib) Fläche des Wallkörpers: 280 m²
Ic) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: - m²

IIa) heute sichtbare Grabenfläche: 675 m²
IIb) Fläche des Wallkörpers: 2360 m²
IIc) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 23320 m²

insgesamt: 268,1 ar

Vermessung: April 1977undDezember 1982 (Koch)

Forschungsgeschichte: Vor dem Ersten Weltkrieg entdeckte Major von Borries die sogenannte Sperre bei Wehr. Anscheinend wurde die eigentliche Größe und Bedeutung dieser Anlage nie richtig erkannt. So zeigte bei der ersten Vermessung 1977 Schindler nur das erste kurze Wallstück mit Graben an. Erst anläßlich einer erneuten Geländebegehung wurde 1982 der gesamte Umfang festgestellt und gleichzeitig eine Neuvermessung vorgenommen. Daß es sich hier um eine vorgeschichtliche Anlage handelt, dürfte trotz fehlender Funde kaum angezweifelt werden.

Funde: Keine Funde.

Zeitliche Einordnung: Undatiert, möglicherweise vorgeschichtlich. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.385026
lat: 49.581541
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auerberg, Sperre von Wehr, Sperre

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.12.2007
Interne ID: 5770
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5770
ObjektURL als Mail versenden