Burg-Berg

Birgel, Gemeinde Birgel
Beschreibung
Fläche:
a) heute sichtbare Grabenfläche: - m²
b) Fläche des Wallkörpers: - m²
c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: - m²
insgesamt: 229,0 Ar

Vermessung: November 1976 (Schindler/Koch)

Forschungsgeschichte: Die Lagebezeichnung Bourg-Berg in der Tranchot-Karte beziehungsweise Burg-Berg in den neuesten Flur- und Top. Karten waren für Schindler Anlaß, die Bergkuppe bei der Burgwallforschung zu berücksichtigen.

Eine Notiz des Verfassers, der zusammen mit Schindler Anfang November 1976 diesen Platz aufsuchte, hat folgenden Wortlaut: Wir stellten eine wallähnliche Böschungslinie fest, die etwa auf der Höhenlinie 440,0 Meter über Normal-Null ringsum verläuft. Unterbrochen wird diese Befestigungslinie auf der Südseite durch einen 100 Meter breiten Bahneinschnitt. Eine Neuvermessung ist nicht erforderlich. 1956 wurden am Rand des Burg-Berges römische Gräber geborgen. Durch die westliche Talniederung zieht in gerader Linie die Römerstraße Oos (Ausava) - Jünkerath (Icorigium).

Funde: Keine Funde.

Zeitliche Einordnung: Undatiert. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Ringwälle
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.635585
lat: 50.312757
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bourg-Berg, Weierpesch, Burg-Berg

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 15.06.2007
Interne ID: 5783
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5783
ObjektURL als Mail versenden