Burgberg

Kyllburgweiler, Gemeinde Kyllburgweiler
Beschreibung
Fläche:
a) heute sichtbare Grabenfläche: 170 m²
b) Fläche des Wallkörpers: 560 m²
c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 2520 m²
insgesamt: 32,5 Ar

Vermessung: August 1969 (Koch)

Forschungsgeschichte: Am dem burgberg, so hat der französische Topograph Boucher die Lagebezeichnung in die Tranchot-Karte Nr. 178, Kyllburg, eingetragen. Über viele Jahre wurde diese Anlage nicht beachtet. Erst 1962 machte Theo Kyll aus Wiersdorf wieder auf diesen Platz aufmerksam. 1966 begeht, beschreibt und kartiert als erster W. Binsfeld diese Befestigung. In einer kurzen Anmerkung schließt er eine Furtsicherung eines alten Ost-West-Weges nicht aus. Aus seiner Notiz entnehmen wir u.a. auch, daß möglicherweise von hier Steine zum Bau der Kirche mit Klausnerwohnung Sankt Johann abtransportiert wurden.

Funde: Keine Funde.

Zeitliche Einordnung: Undatiert. [1]


Fundstelle 640
Undatierte Befestigung auf einem Höhenrücken über dem Kylltal. Im Gelände obertägig erhalten ist ein Abschnittswall mit vorgelagertem Graben und ein Randwall. Informationen über Fundmaterial liegen nicht vor. Koch vermutet eine spätlatènezeitliche Entstehung. Die kleine Anlage besitzt eine Innenfläche von ca. 0,3 ha.

Koch 1988, 170; KochundSchindler 1994, 42f.; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 35, 1972, 283
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006 [2]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.607903
lat: 50.085003
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Am den Burgberg

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de
[2] Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 09.08.2007
Interne ID: 5794
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5794
ObjektURL als Mail versenden